Geschichte

  • 10. Mai 1970

    Ein großer Tag für die Gemeinde Ulm. Günter Hirt wird an diesem Tag der neue Pfarrer. Er fördert die Jugend und weckt das Interesse am Reitsport. Zunächst werden Arbeitspferde der Bauern eingesetzt. Als unter dem Dachverband der DJK der Reitclub St. Mauritius Ulm e.V. hervorgeht, reist Günter Hirt mit den Verantwortlichen nach Irland um eigene Reitpferde zu suchen.
  • 11./12. September 1971

    Mit viel Hilfe und Einsatz kann ein Pony- und Kleinpferdefest abgehalten werden.
  • 1971-1974

    Der jugendorientierte Verein sammelt viele Pluspunkte in der Bevölkerung. Nicht nur die Wettkämpfe sind wichtig, auch Zusammenarbeit und Gemeinschaft stehen im Vordergrund.
  • 1974

    Das Turnier erfreut sich wachsender Beliebtheit und so können auf dem 4. Reiterfest zum ersten Mal auch Großpferdebesitzer begrüßt werden. Der 1. Vorstand Konrad Kammerer kann zu dieser Zeit schon 48 aktive Mitglieder zählen.
  • 1974/1975

    Das Gemeindezentrum wird gebaut. Es ist eine bespielgebende Voraussetzung für den Pferdesport in Ulm. Mit diesem Gelände können für Ross und Reiter optimale Bedingungen geschaffen werden, und natürlich auch für das Turnier.
  • 1975

    Es werden einige Schulungen durchgeführt, sodass der Verein ab diesem Jahr 3 staatlich anerkannte Übungsleiter zur Verfügung hat. Adolf Heitzmann übernimmt den Vorstandsposten des Verein.
  • 1977

    Karl Streif wird 1. Vorstand. Die Verbandsmeisterschaften in Ulm erfreuen sich in den folgenden Jahren immer wieder großer Beliebtheit.
  • 1980

    Nach hitziger Diskussion wird die Anlage und das Zentrum an die Kirche überschrieben.
  • 30. November 1991

    Nach langer Zeit gibt es wieder einen Vorstandswechsel und Hans-Peter Streif übernimmt den Posten.
  • 1992

    In nur 5 Wochen wird ein neuer Außenplatz angelegt, der den Mitgliedern optimale Trainingsmöglichkeiten bietet.
  • 1993

    Eine Voltigiergruppe wird ins Leben gerufen. Sie kann sich in den folgenden Jahren durch Auftritte und Leistungen präsentieren.
  • 1995

    Jürgen Knapps wird zum 1. Vorstand gewählt.
  • 1999

    Die Kirch entscheidet sich das Zentrum und die Reitanlage zu verkaufen. Der Reitclub übernimmt einen Teil der Anlage, die Reithalle, Stallungen, sowie Außengrundstücke und betreibt sie wieder unter eigener Regie. Das Reiterstübl und die Sozialräume werden von Herrn Michael Meier gekauft.
  • 2001

    Tanja Baier, Wilhelm Schell und Joachim Vogt werden zum neuen Vorstandsteam gewählt. Jürgen Knapps steht dem Verein weiterhin als Reitlehrer zur Verfügung.
  • 2011

    Hubert Schindler und Daniela Schnurr-Fischer übernehmen als Vorstand die Geschicke des Vereins.
  • 2011-2016

    Das Dach wird saniert und eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Der Außenplatz wird mit moderner LED-Technik ausgeleuchtet, sodass er auch bei Dunkelheit genutzt werden kann. Außerdem wird der Hallenboden ausgetauscht.
  • Februar 2016

    Jürgen Knapps übernimmt zum zweiten Mal den Vorstandsposten, gemeinsam mit Christoph Schneider.
  • 2016

    An der Reithalle werden einige Renovierungen vorgenommen. Das Hallentor wurde erneuert, defekte Lichtplatten im Dach ausgetauscht und die Außenfassade neu gestrichen.
  • März 2017

    Für die Pensionspferde werden neue Winterpaddocks angelegt.
  • Juli 2017

    Der Außenplatz wird saniert. Durch die Hilfe der Mitglieder war es möglich den Boden des Platzes in kurzer Zeit zu erneuern.
  • Heute

    Der Verein hat mehr als 220 Mitglieder und gewährleistet mit 7 Schulpferden den Unterricht und die Ausbildung im Reitsport.